„Meine Juliet, ich werde dir schreiben, jeden Tag!“ – „Nein, schreibe mir nicht. Schreib über mich. Mach uns beide unsterblich.“

facts

Ein Musical von Marc Schubring und Wolfgang Adenberg / Eine Koproduktion mit der Oper Graz / für junge Genies ab 7 Jahren

Mehr Infos

Schreiben oder Nichtschreiben? Keine Frage! Auch der größte Dichter der Welt hat einmal klein angefangen – zum Beispiel im englischen Städtchen Stratford des Jahres 1577, wo sich der 13-jährige William Shakespeare mit Lateinunterricht herumschlagen muss, während er seine Zeit doch viel lieber damit verbringen würde, davon zu träumen, mit seinem Schreiben die Welt – und das Herz der schönen Juliet – zu erobern. Doch als sein Vater durch eine Intrige sein gesamtes Vermögen verliert, muss sich der junge Will plötzlich dem sogenannten »Ernst des Lebens« und der Tatsache stellen, von nun an in der Handschuhwerkstatt seines Vaters auszuhelfen. Und so soll nun sein Leben aussehen?! Da muss es doch noch etwas Anderes, etwas Größeres geben, seine Träume sind schließlich aus ganz anderem Stoff gemacht, als diese Handschuhe ... Wie es der Zufall so will, kommt Will bei einer Aufführung zu Ehren von Königin Elisabeth zum ersten Mal mit dem Theater in Berührung und begreift: Die Welt der Bühne ist seine Welt! Hier will er lernen und leben, spielen und schreiben, sich und seine Träume verwirklichen, etwas schaffen, das bleibt – egal, was alle anderen davon halten.

Im Auftrag des Next Liberty hat das preisgekrönte Autorenteam Marc Schubring und Wolfgang Adenberg (u. a. »Emil und die Detektive«) mit viel Witz und Liebe zum Detail Shakespeares Werke und die Fakten über seine Jugendjahre zu einem fulminanten Familienmusical voller geflügelter Worte und großer Visionen verwoben, das in die Zeit bzw. die musikalische und literarische Welt des jungen Dichtergenies einlädt.

WIE WILLIAM SHAKESPEARE WURDE - Teaser (c) Reziprok


WIE WILLIAM SHAKESPEARE WURDE - Trailer (c) Reziprok


William „Will“ Shakespeare, 13 Jahre: Dennis Hupka
Richard Field, 15 Jahre, sein bester Freund: Florian Stanek
John Shakespeare, Wills Vater: Ben Ruffin
Mary Shakespeare, Wills Mutter/Königin Elisabeth: Jutta Panzenböck
Juliet Hall, 14 Jahre: Amelie Bauer
Peter Mallory II., Bühnenautor und Schauspieldirektor: Therry Chladt
Walter Newsom, Bürger von Stratford/Thomas Jenkins, Lehrer/Oliver Harris, Schauspieler: Stefan Moser
Wills Mitschüler / Juliets Freundinnen:  Singschul‘ der Oper Graz
Anthony Lynch, Schauspieler: Alfred Haidacher
Samuel Wolfe, Schauspieler: Martin Schober (Statisterie)
Bürgermeister / Sir Thomas Lucy: Reinhard Damjanich (Statisterie)
Zofe der Königin u. a.: Doris Grillitsch (Statisterie)

Singschul` (Schüler): Neasa Donnelly, Lea Ehrenhöfer, Marie Hammerl, Hannah Höfler, Fruzsina Landauer, Johanna Hörmann
Singschul` (Juliets Freundinnen): Valerie Friedmann, Marlene Senarclens de Grancy, Felicitas Spörk, Christina Tamm
Junge Statisterie (Schüler u.a.) Vincent Coyle, Valentin Kante, Samuel Kuchler, Jayden Oosterlee, Lorenz Paschke, Thomas Amegah

Musikalische Leitung: Maurizio Nobili
Inszenierung: Michael Schilhan
Ausstattung: Johanna Ralser
Choreografie: Benjamin Rufin
Leitung Statisterie: Florin Ailenei
Leitung Singschul: Andrea Fournier
Korrepetition: Saša Mutić

BAND: Klaus Haidl (Laute), Reinhold Kogler (Gitarre und Mandoline), Saša Mutić (Keyboard 1), Maurizio Nobili (Keyboard 2 und Dirigat), Philipp Pluhar (Perkussion und Schlagwerk), Reinhard Ziegerhofer (Kontrabass)

 

THEATERPÄDAGOGISCHES ANGEBOT

In der Freizeit

Interaktive Theaterwerkstatt am 24.11.2018 und am 01.12.2018 in der Oper Graz

Für Schulen


  • Materialmappe

  • 2-stündige Workshop zu den Themen: Elisabethanisches Theater, Mut, Entdeckung von individuellen Stärken jeder/s Einzelnen

  • Einführungen 30 Minuten vor jeder Vorstellung in der Oper Graz


Spielzeit 2018/2019 - Ein Streifzug in bewegten Bildern

Downloads

Next Liberty_Materialmappe zu WIE WILLIAM SHAKESPEARE WURDE – DownloadDownload

Dezember
FR 21

Wie William Shakespeare wurde

Ein Musical von Marc Schubring und Wolfgang Adenberg / Eine Koproduktion mit der Oper Graz / für junge Genies ab 7 Jahren

10:30 bis ca. 12:30
DO 27

Wie William Shakespeare wurde

Ein Musical von Marc Schubring und Wolfgang Adenberg / Eine Koproduktion mit der Oper Graz / für junge Genies ab 7 Jahren

16:00 bis ca. 18:00
Jänner
SO 06

Wie William Shakespeare wurde

Ein Musical von Marc Schubring und Wolfgang Adenberg / Eine Koproduktion mit der Oper Graz / für junge Genies ab 7 Jahren

11:00 bis ca. 13:00
MO 14

Wie William Shakespeare wurde

Ein Musical von Marc Schubring und Wolfgang Adenberg / Eine Koproduktion mit der Oper Graz / für junge Genies ab 7 Jahren

Geschlossene Vorstellung
MO 14

Wie William Shakespeare wurde

Ein Musical von Marc Schubring und Wolfgang Adenberg / Eine Koproduktion mit der Oper Graz / für junge Genies ab 7 Jahren

16:00 bis ca. 18:00
DO 17

Wie William Shakespeare wurde

Ein Musical von Marc Schubring und Wolfgang Adenberg / Eine Koproduktion mit der Oper Graz / für junge Genies ab 7 Jahren

10:30 bis ca. 12:30
Februar
MI 13

Wie William Shakespeare wurde

Ein Musical von Marc Schubring und Wolfgang Adenberg / Eine Koproduktion mit der Oper Graz / für junge Genies ab 7 Jahren

10:30 bis ca. 12:30
MI 27

Wie William Shakespeare wurde

Ein Musical von Marc Schubring und Wolfgang Adenberg / Eine Koproduktion mit der Oper Graz / für junge Genies ab 7 Jahren

Geschlossene Vorstellung
DO 28

Wie William Shakespeare wurde

Ein Musical von Marc Schubring und Wolfgang Adenberg / Eine Koproduktion mit der Oper Graz / für junge Genies ab 7 Jahren

Geschlossene Vorstellung
DO 28

Wie William Shakespeare wurde

Ein Musical von Marc Schubring und Wolfgang Adenberg / Eine Koproduktion mit der Oper Graz / für junge Genies ab 7 Jahren

16:00 bis ca. 18:00
März
SA 02

Wie William Shakespeare wurde

Ein Musical von Marc Schubring und Wolfgang Adenberg / Eine Koproduktion mit der Oper Graz / für junge Genies ab 7 Jahren

Zum letzten Mal
11:00 bis ca. 13:00

Pressestimmen

„In opulenten Bildern zeigt Regisseur Michael Schilhan in „Wie William Shakespeare wurde“, dass jedes Genie sich erst einmal gegen die Erwartungen des Vaters behaupten muss. (…) Mit vielen Shakespeare-Anspielungen (…) haben Schubring und Adenberg ihr Musical gespickt. Michael Schilhan und Johanna Ralser (Ausstattung) bringen es mit verspielter Opulenz und Verve auf die Bühne. Als William gibt Dennis Hupka ein charmantes und umjubeltes Graz-Debüt. Der unangepassten Juliet verleiht Amelie Bauer Profil, Benjamin Ruffin gibt Wills sturen Vater, Jutta Panzenböck erheitert in der Doppelrolle als Wills Mutter und als Königin Elisabeth und Theaterdirektor Mallory wird in den Händen von Terry Chladt zu einem sympathischen Mentor für Will. Letztlich ist das junge Genie Shakespeare ebenso wenig zu stoppen wie der Drive dieses sehenswerten Familienabends.“ (Kronen Zeitung)

„‚Wie aus William Shakespeare wurde‘ lädt backstage in die fantastische Welt des jungen Genies, zum Dichten und Träumen ein!‘ Das ist Adenberg auch gelungen (…). (Die Ausstattung) macht die zwei Stunden kurzweilig, charmant und hält für Groß und Klein Bilder zum Träumen bereit.“ (Nachtkritik kleinezeitung.at)

„Verdienter großer Applaus für den 1991 geborenen Dennis Hupka in der Titelrolle, dem man glaubhaft den jungen Shakespeare abnimmt (…). Florian Stanek (Richard, Williams bester Freund) bildet mit Amelie Bauer als Juliet (die Stimme der Emanzipation) und Hupka ein Trio, dem man gerne folgt.“ (Kleine Zeitung)
Mail Theaterkasse II Kaiser-Josef-Platz 10, 8010 Graz | T +43 (0)316 / 8000 | tickets@ticketzentrum.at