„Man soll überhaupt nicht so lang über irgendetwas nachdenken. Ich tue immer, was ich tun muss. Wer zu viel nachdenkt, tut meistens nämlich gar nichts.“ (Zora)

facts

für alle ab 9 Jahren

von Kurt Held / für die Bühne bearbeitet von Thomas Birkmeir

Mehr Infos

Es muss schön sein, dazuzugehören. Nach dem Tod seiner Mutter steht der junge Branko Babitsch allein da; sein Vater ist zwar „der beste Geiger weit und breit“, aber immer unterwegs und weder seine seltsame Großmutter noch andere Bewohner*innen der „stolzen Küstenstadt Senj“ sind bereit, ihn aufzunehmen. Als der Hunger immer größer wird, weiß Branko sich nicht mehr zu helfen – und wird prompt wegen Diebstahl festgenommen. Doch gerade als seine Lage nicht hoffnungsloser sein könnte, taucht ein Mädchen auf, von dem er schon viel gehört hat: die rote Zora. Sie soll die Anführerin einer Bande von Waisenjungen sein, die ihr Schicksal selbst in die Hand genommen und ihre eigenen Strategien entwickelt hat, um zu überleben. Zora hilft Branko nicht nur dabei, aus dem Gefängnis zu fliehen, sie nimmt ihn auch mit auf die Burg Nehajgrad, wo er in ihre Bande der „Uskoken“ aufgenommen wird. Die Gruppe von Außenseitern hält felsenfest zusammen, egal, ob es darum geht, Essen zu beschaffen, gegen die hochnäsigen Gymnasiasten zu kämpfen, sich für Ungerechtigkeiten zu rächen oder den alten Fischer Gorian dabei zu unterstützen, sich gegen die große Fischereigesellschaft zu behaupten. Denn: Wenn es in dieser Stadt keinen Platz für sie gibt, müssen sie sich auch nicht an deren Gesetze zu halten – oder? Natürlich lassen sich das die „Leute“ von Senj nicht lange bieten und setzen alles daran, diese Bande loszuwerden … Kann das ein gutes Ende nehmen? Man würde es sich wünschen.

Der Roman »Die rote Zora und ihre Bande« von Kurt Held wurde 1941 veröffentlicht und zählt bis heute zu den beliebtesten Klassikern der Jugend- und Abenteuerliteratur; er ist ein starkes Plädoyer für Humanität, Gerechtigkeit und Freundschaft, dafür, sich die Verantwortung für die (Jüngsten einer) Gemeinschaft bewusst zu machen und sich auch trotz aller Widrigkeiten selbst treu zu bleiben.

 

THEATERPÄDAGOGISCHES ANGEBOT

In der Freizeit


  • Interaktive Theaterwerkstatt am 11.05.2019


Für Schulen

  • Materialmappe



  • 2-stündige Workshops zu den Themen: Entwicklung eigener Abenteuergeschichten; Zusammenhalt/Stärke/Rückhalt in einer Gruppe erleben


 

  • Nachbesprechungen


DIE ROTE ZORA - Teaser (c) Reziprok



DIE ROTE ZORA - Trailer (c) Reziprok

Downloads

Next Liberty_DIE ROTE ZORA_Im Gespräch mit Regisseur Georg SchütkyDownload

Next Liberty_DIE ROTE ZORA_Im Gespräch mit Darsteller Gregor KohlhoferDownload

Next Liberty_Materialmappe zu DIE ROTE ZORA – AuszugDownload

Pressestimmen

" ... Im Grazer Next Liberty bringt der steirische Regisseur Georg Schütky die Geschichte mit einem tollen Ensemble auf die Bühne und findet dabei genau den richtigen Ton zwischen Abenteuer und Sozialkritik. ... So wie der Kinderbuchklassiker selbst findet auch Schütky in seiner Inszenierung eine gute Balance zwischen Abenteuergeschichte und Sozialkritik. Und er hat mit Amelie Bauer und Gregor Kohlhofer ein wunderbar gegen den Strich gebürstetes Duo an der Spitze des Ensembles, das mit großem Gespür für Zwischentöne in ihre Figuren eintaucht. ... Dass der Klassiker immer noch ankommt, bewies ein frenetisch jubelndes Premierenpublikum. Zudem sind alle Termine schon jetzt bis auf wenige Restkarten ausverkauft."
(Kronen Zeitung) gesamten Artikel lesen: HIER

"... Grandios stimmen Anja Lichteneggers multifunktionale, helle Holzboxen in Thomas Birkmeirs Bühnenbearbeitung auf Burg, Häuser und als Projektionswand für Roland Renners imposante Schwarz-Weiß-Videos von Haien und Hähnen aufs Küstenleben ein. ... Um sozialkritisches Differenzieren geht es in der Geschichte rund um eine verwaiste, diebische Fünferbande, die von den Bürgern geächtet isoliert in den Kastellmauern überlebt. Toll die toughe, auf Mut und Gruppendisziplin bedachte Titelheldin Amelie Bauer neben dem gerechtigkeitsliebenden Gregor Kohlhofer ... Der Traum von einer besseren Welt, dessen Romanvorlage in 18 Sprachen übersetzt und verfilmt zu den Kinderbuchklassikern zählt, ist so schön märchenhaft wie der hier eigens kreierte Song."
(Kleine Zeitung) gesamten Artikel lesen: HIER

"... 'Die Rote Zora' nimmt das Publikum des Next Liberty mit auf eine fesselnde Abenteuerreise, in der man gemeinsam mit ihrer Bande, den Uskoken, um eine bessere Zukunft kämpft. In der Inszenierung von Georg Schütky wird die Fantasie der ZuschauerInnen zur Hochleistung gepuscht und entfacht damit deren innere Uskoken. ... Man wird von der Geschichte wie von einer Welle mitgerissen und ist nicht mehr im Theater, sondern bei der Roten Zora. Da lässt sich nur sagen: Zu Schiff zu Schiff! Das Segel gehisst und zum Next Liberty!"
(Blog4Tickets ÖH Uni Graz) gesamten Artikel lesen: HIER
Mail Theaterkasse II Kaiser-Josef-Platz 10, 8010 Graz | T +43 (0)316 / 8000 | tickets@ticketzentrum.at