Mehr Infos

„Ich hatte ein bisschen Angst vor ihm. Und doch war er mein Freund. Der beste Freund, den ich je gehabt hatte…“ (Hasse)

Es gibt Dinge, die bereut man ehe man sie tut. Und man tut sie doch.Hasse wächst in einer sehr armen Familie im kalten Schweden auf. Eines Tages lernt er einen Jungen kennen, der sich »Schwalbe« nennt und aus einer sehr gut situierten Familie kommt. Die beiden Jungs treffen sich fast täglich bei der Eisenbahnbrücke. Hasses Mutter gefällt das gar nicht. Sie hält Schwalbe für einen schlechten Umgang, der ihrem Sohn nichts als Flausen in den Kopf setzt. Tatsächlich überredet Schwalbe seinen Freund immer wieder zu boshaften und teils gefährlichen Streichen und lässt ihn am Ende meist allein mit dem Malheur zurück.
Eines Tages bringen die beiden die verrückte Aurelia dazu, auf die Eisenbahnbrücke zu klettern. Oben angekommen, wird diese panisch und traut sich nicht mehr zurück. Die Jungs fliehen und lassen die Frau alleine, die in dieser Nacht auf der Brücke erfriert.
Was macht eine gute Freundschaft aus? Wie weit sollte man für seine Freunde gehen und wann hört der Spaß auf?

Der vor allem als Autor von Kriminalromanen bekannte Henning Mankell hat mit »Der gewissenlose Mörder Hasse Karlsson« ein packendes Stück über Freundschaft und Zivilcourage verfasst.

Sehen Sie hier den Trailer zum Stück!

Mail Theaterkasse II Kaiser-Josef-Platz 10, 8010 Graz | T +43 (0)316 / 8000 | tickets@ticketzentrum.at