Natascha
Grasser

Regie

Fanpost

Möchtest du Natascha Grasser eine Nachricht hinterlassen oder hast du eine bestimmte Frage? Einfach Mail an: fanpost@nextliberty.com

Mehr Details

Natascha Grasser, 1984 in Judenburg geboren, arbeitet seit 2010 als Regisseurin und Theaterpädagogin , vor allem, in der freien Szene Graz.

Hauptsächlich inszeniert sie für das Mezzanin Theater und das Theater am Ortweinplatz wo sie seit 2014 auch die Leitung der Theaterwerkstätten inne hat. Schwerpunkt ihrer Arbeit sind die Produktion und  Vermittlung von qualitätsvollem Kinder- und Jugendtheater für alle Altersgruppen. In Interdisziplinären Projekten arbeitet Grasser immer wieder mit KünstlerInnen unterschiedlichster Kunstrichtungen zusammen um die Grenzen für Theater für junges Publikum jedesmal neu auszuloten.

Ihre Regiearbeiten wurden wiederholt für den Stella – Darstellenden Kunstpreis für junges Publikum nominiert.

Projekte u.a.

Regie: „Jo im roten Kleid“ (Mezzanin Theater 2017), nominiert Stella 2017, Regie: „Anna und die Wut“ (Mezzanin Theater 2016), nominiert Stella 2016, Regie: „Rosenrot und Schneeweißchen“ (Mezzanin Theater, 2015), nominiert Stella 2015, Regie: „MaPa oder warum Eltern abends so lange aufbleiben“ (Mezzanin Theater, 2014), nominiert Stella 2014, Regie: „Ohne Luftlöcher“ (Mezzanin Theater in Kooperation mit Theo Studiobühne Oberzeiring, 2014), Theaterpädagogische Mitarbeit: „Las Multitudes“ (steirischer herbst, 2013),  Regie:  „Julia ist gerade nicht da“ (TaO!, 2013), Regie „Girls, Girls, Girls“ (Mezzanin Theater, 2012/2013), Regie: „...aber fass mich nicht an!“ (Mezzanin Theater, 2012), Regieassistenzen u.a. „Die Tochter des Ganovenkönigs“ (TaO!), „Ralf“ (Mezzanin Theater)

Projektmitarbeit u.a. „8 Fenster“ (spleentrieb, spleen*graz 2016), „Waden sehen & Baden gehen“ (uniT-artlab-kunstproduktion), „Vorwärts“ (Mezzanin Theater), „Let´s kill Barbie“ (Jugendzentrum Explosiv)

„Ausgangspunkt meiner theatralen Auseinandersetzungen sind immer wieder die vielfältigen Momente menschlicher Schwächen. Dabei bediene ich mich gerne der Komik, des Wilden und der Kunst der Reduktion. Zwischen Dichtung und Wahrheit geht es mir darum, Fragen aufzuwerfen, Bewusstsein zu schärfen und Haltung zu zeigen. Es geht darum authentische Geschichten zu erzählen, indem man diese zuerst bis aufs Skelett reduziert, um sie dann wieder mit Fleisch zu füllen."

Mail Theaterkasse II Kaiser-Josef-Platz 10, 8010 Graz | T +43 (0)316 / 8000 | tickets@ticketzentrum.at