Name

Aufgabe

Andreas Fritscher

Leitung Bühnentechnik

NEXT LIBERTY JUGENDTHEATER GMBH
Kaiser-Josef-Platz 10
8010 Graz
M +43-664-8185652
E andreas.fritscher@nextliberty.com

Andreas Knoll

Bühnentechnik

NEXT LIBERTY JUGENDTHEATER GMBH
Kaiser-Josef-Platz 10
8010 Graz

Michael Tanweber

Bühnentechnik

NEXT LIBERTY JUGENDTHEATER GMBH
Kaiser-Josef-Platz 10
8010 Graz

Peter Walther

Beleuchtungstechnik

NEXT LIBERTY JUGENDTHEATER GMBH
Kaiser-Josef-Platz 10
8010 Graz

Michael Rainer

Leitung Beleuchtungstechnik

NEXT LIBERTY JUGENDTHEATER GMBH
Kaiser-Josef-Platz 10
8010 Graz
M +43-664-8140568
E michael.rainer@nextliberty.com

Florian Beichler

Beleuchtungstechnik

NEXT LIBERTY JUGENDTHEATER GMBH
Kaiser-Josef-Platz 10
8010 Graz

Achim Zemann

Leitung Tontechnik

NEXT LIBERTY JUGENDTHEATER GMBH
Kaiser-Josef-Platz 10
8010 Graz
M +43-664-8185683
E achim.zemann@nextliberty.com

Dominic Zimmel

Tontechnik

NEXT LIBERTY JUGENDTHEATER GMBH
Kaiser-Josef-Platz 10
8010 Graz

Stephanie Klock

Kostüm, Maske, Requisite

NEXT LIBERTY JUGENDTHEATER GMBH
Kaiser-Josef-Platz 10
8010 Graz

Angela Harrison

Kostüm, Maske, Requisite

NEXT LIBERTY JUGENDTHEATER GMBH
Kaiser-Josef-Platz 10
8010 Graz
T +43-316-8008-1128

Chistina Halitzki

Kostüm, Maske, Requisite

NEXT LIBERTY JUGENDTHEATER GMBH
Kaiser-Josef-Platz 10
8010 Graz

Andrea Wagner

Kostüm, Maske, Requisite

NEXT LIBERTY JUGENDTHEATER GMBH
Kaiser-Josef-Platz 10
8010 Graz
T +43-316-8008-1128

Sascia Ronzoni

Ensemble

Sascia Ronzoni wurde 1988 in Wien geboren und absolvierte ihre Ausbildung an der Schauspielschule Krauss in Wien. Bereits während ihres Studiums spielte sie in zahlreichen Produktionen.

Zu ihren bisherigen Engagements zählen u. a.: Wendla in „Frühlingserwachen“, Else in „Being Else“, „Spiel´s noch mal, Sam!“ an der Kleinen Komödie in Graz, Elektra in „Elektra und der Bär“ u. v. m.

Seit 2014 ist sie Mitglied im Ensemble Porcia in Spittal an der Drau.

Für die Spielzeit 2016/17 wirkte sie im Ensemble am Next Liberty; ab der Spielzeit 2017/18 heißen wir Sascia Ronzoni als Gast herzlich willkommen.

 

Katharina Jetschgo

Theaterpädagogik

NEXT LIBERTY JUGENDTHEATER GMBH
Kaiser-Josef-Platz 10
8010 Graz
T +43-316-8008-1129
E katharina.jetschgo@nextliberty.com

Laura Oretti

Regieassistenz

Alice Peterhans

Alice Peterhans wurde 1988 in der Schweiz geboren.

Ihre künstlerische Laufbahn startete sie im Sommer 2009 - 2010 am Burgtheater Wien im Rahmen des Theaterjahres. Darauf folgten vier Jahre Studium der darstellenden Kunst an der Musik und Kunst Privatuniversität der Stadt Wien. 

Von 2014-2016 war sie festes Ensemble Mitglied am Next Liberty. Hier spielte sie unter anderem die Titelheldin in "Die grandiosen Abenteuer der tapferen Johanna Holzschwert" (Regie: Josef Maria Krasanovsky), oder Gretchen in "Faust. Der Tragödie erster Teil" (Regie: Nikolas Habjan).

Seit August 2016 ist Alice als freie Schauspielerin tätig, unter anderem wirkte Sie am Tojo Theater in Bern bei "Gogol’s Revisor" (Regie: Claudia Bosshard). Des Weiteren kehrt sie immer wieder gerne als Gast ans Next Liberty zurück. Neben der Schauspielerei geht sie auch ihrer weiteren Leidenschaft der Musik nach.

Reinhören: Youtube & Facebook

 

 

Julia Zach

Regieassistenz

Florian Stanek

Gast

Ausbildung an der École Internationale de Théâtre Jacques Lecoq, Paris und dem Konservatorium Wien, Abt. Musikalisches Unterhaltungstheater (Bachelor of Arts). Davor Sago, Mainzer Akademie für Poesie und Musik.

Auf der Bühne in Kaiserin Josephine (Lehàrfestival Bad Ischl), Victor/Victoria (Stadttheater Baden), Die Dreigroschenoper (Theater an der Wien), Cinderella (UA, Casino Baumgarten), Gräfin Mariza (Stadttheater Baden), Die Schöne und das Biest (Felsenbühne Staatz), Frühlingserwachen (Dschungel Wien), Charlies Tante (Sommerkomödie Bad Freienwalde). Während des Studiums: Urinetown, Frau Luna, The Wild Party.

Auftritte als Kabarettist (Theatercafé Graz, Burgtheater Wien, Mainzer Unterhaus). Außerdem tätig als Autor für TV und Bühne. Preisträger beim MUT-Autorenwettbewerb 2016.

Nach "Jugend ohne Gott" im Next Liberty steht Florian Stanek nach den Next Liberty-Familienmusicals "GRIMM!", "Emil und die Detektive" und "Der Zauberlehrling" bei "Der gestiefelte Kater" erneut auf der der Bühne der Oper Graz.

Mehr zu Florian Stanek finden Sie unter www.flostanek.at

Alfred Peherstorfer

Alf Peherstorfer ist Sänger und Songwriter der Wiener Indie-Band "Kommando Elefant" und hat mit dieser bereits 5 Alben veröffentlicht. Unter anderem arbeitet er als Songwriter für den Musikverlag Universal Music Publishing und als Musikproduzent mit Fokus auf elektronischer Musik. In dieser Produktion unterstützt er Herwig Zamernik an der Gitarre und am Piano.

Rebeca Monteiro Neves

Kostüme

Rebeca Monteiro Neves wurde 1987 in Lissabon (Portugal) geboren. In der selben Stadt besuchte sie eine Modeschule, startete anschließend 2006 ihr Kostüm- und Bühnenbildstudium, ehe sie 2009 nach Graz kam, um an der örtlichen Kunstuniversität ihr Diplom abzuschließen. Seither sammelte sie diverse, einschlägige Erfahrungen im Bereich Kurzfilm (z.B. mit Paul Meschùh oder Markus Müller), Tanz (z.B. bei “Tanz Nite 3 Special – Nutcracker Nite” und „ Through the open door“ – Community Tanzprojekt von Darrel Toulon), sowie als vertrauenswürdige Langzeit-Kostümassistentin in der Oper Graz. Zur Zeit arbeitet sie als freiberufliche Kostümbildnerin respektive Illustratorin und ist in ihrer Freizeit oft und gern mit ihrer französischen Bulldogge „Misfit“ in den Straßen von Graz anzutreffen.

Johannes Oppel

Musiker

Johannes Oppel wurde 1983 in Bamberg, Deutschland, geboren und studierte sowohl klassische Posaune an der Musikhochschule Mannheim, als auch Jazz Posaune an der Universität für Musik und darstellende Kunst Graz.

Er ist der musikalische und organisatorische Leiter des Graz Composers Orchestra und der Grazer Big Band Workshop Serie. Außerdem kümmert er sich seit 2016 um den musikalischen Jazz – Nachwuchs der Kunstuniversität Graz, das JugendJazzOrchester Steiermark.

Er ist der Bassposaunist der Jazz Big Band Graz und des Ed Partyka Jazz Orchestra. Mit dem Concept Art Orchestra (Prag) erhielt er 2016 einen „Angel“, größte musikalische Auszeichnung Tschechiens, für das beste Jazz-Album des Jahres. Mit Red Balloon (Berlin) gewann er 2012 den 1. Preis bei dem Festival „Internationale Jazztage Burghausen“.

Umfassende Konzerttätigkeiten mit vielen Pop-Acts (Effi, Mr.Dero& Klumzy Tung...) und klassischen Orchestern (Nationaltheater Mannheim, Staatsphilharmonie Rheinland-Pfalz, Bamberger Symphoniker) komplettierten das musikalische Schaffen des Musikers.

Stefan Heckel

Musiker

Geboren 1969 in Graz. Studium an der Musikuniversität in Graz und an der Royal Academy of Music in London. Projekte und Ensembles im Bereich Jazz, Neue Volksmusik, Crossover mit klassischer Musik und Weltmusik. Konzerte und Festivalauftritte im In- und Ausland, mehrere Tonträgerproduktionen und Lehrtätigkeit an der Kunstuniversität Graz. Theatermusik für das Ensemble Porcia. Kindermusikprojekte nach Texten von Heinz Janisch, so z.B. „Der König und das Meer“ für die Styriarte 2016. Gewinner des Al Quds Composition Award sowie des Harry Pepl Jazzpreises. Lebt in Wien und arbeitet in Graz und Wien.

Matthias Strahm

Ausstattung

Matthias Strahm studierte an der Nationalen Ballett Akademie in Amsterdam. Es folgten Engagements in Kompanien in den Niederlanden, Portugal, Spanien und Österreich.
Seit 2012 freischaffender Kostüm und Bühnenbildner für Schauspiel, Musical und Tanz. Arbeiten entstanden u.a. für das Next Liberty, Oper Graz und Schauspielhaus Graz, @tendance Christina Medina, Stadttheater Ingolstadt, Theater Paderborn, Kammertheater Karlsruhe und Joan Clevillé Dance

Joan Clevillé

Choregraphie

Born in Barcelona, Joan is an independent choreographer based in the city of Dundee (Scotland). He has worked for fifteen years as a dancer, teacher and rehearsal director in companies across Europe, including the Ballet of the Graz Opera (2006-2009) and Scottish Dance Theatre (2009-2013).

Since 2015, he directs his own dance company, Joan Clevillé Dance, and has presented his work to audience and critical acclaim in venues and festivals across the UK, Germany, Italy and Poland. Joan also works as a movement director and choreographer in theatre productions, and has collaborated, amongst others, with the group Café Fuerte (Austria) and Dundee Rep Theatre (Scotland).

We welcome Joan to his first work here at the Next Liberty "Die tollkühnen Abenteuer des Baron Münchhausen".

For more information visit www.joanclevilledance.com

Caroline Richards

Regie

Die gebürtige Engländerin lebt seit 1991 in Österreich. Studien: Englische Literatur an der Universität Edinburgh, Schauspiel an der Ecole Jacques Lecoq in Paris. Schauspielengagements (Auszug): Salzburger Landestheater, Komödienspiele Porcia, Landestheater Niederösterreich, Stadttheater Mödling, Klagenfurter Ensemble. Regisseurin (Auszug): Landestheater Niederösterreich, Staatstheater Innsbruck, Carinthischer Sommer, Jeunesse Österreich, Musikverein Wien, freie Szene, Schauspielhaus Salzburg.

In diesem Jahr sind ihre Inszenierungen, neben "Die Tanten" im Next Liberty, u. a. im Theater des Kindes (Linz), im Innsbrucker Keller Theater und "Palazzo" in Stuttgart und Nürnberg zu sehen. Seit 2012 setzt sie jährlich das Salzburger Adventsingen in Szene. Sie ist Teil des Leitungsteams des Kleinen Theaters, Haus der freien Szene in Salzburg und Künstlerische Leiterin der Salzburger Theatergruppe TATU. Prämierungen: Bundesministerium für Unterricht und Kunst, Kulturfonds der Stadt Salzburg.

Johanna Ralser

Ausstattung

Johanna wurde 1991 als jüngstes von fünf Geschwistern in Sterzing (Südtirol) geboren. 

Von 2011 bis 2016 studierte sie Bühnen- und Kostümgestaltung bei Hans Schavernoch und Hartmut Schörghofer an der Universität für Musik und Darstellende Kunst Graz. 

In dieser Zeit entwarf sie unter anderem Kostüm- und Bühnenbild zu Rainer Werner Fassbinders 'Katzelmacher' (Regie: Nina Mattenklotz/Schauspielhaus Graz/Schauspielhaus Chemnitz), 'Die Zauberflöte' von W.A. Mozart (Regie: Roman Hovenbitzer/MUMUTH Graz), Büchners 'Lenz' (Regie: Simon Dworaczek/ MDW Wien/Theater an der Josephstadt) sowie das Szenenbild für Simon Spitzers Kurzfilm 'Holz Einräumen' (Viennale 2014). Licht- und Rauminstallationen entwickelte sie für das Ensemble 'Chromoson' u.a. beim 'Novalis Music and Art Festival' in Zadar (HR) oder dem 'Transart Festival‘ Bozen (IT).    

Nach ihrem Studium sammelte sie berufliche Erfahrungen als Leiterin von Bühnenbildworkshops für und mit Kindern und stattete unter der Regie von Lina Hölscher und in enger Zusammenarbeit mit dem Grazer Animations-Filmteam 'Unter Freiem Himmel' das Musikvermittlungs-Projekt 'Die Schöne und Das Biest' an der Philharmonie Luxembourg aus. Seit Jänner 2017 ist sie als Produktionsbetreuerin für Kostüm bei Art + Event Graz tätig. 

Derzeit entwirft Johanna Bühne und Kostüme für 'Alice im Wunderland', das im Februar in der Philharmonie Luxembourg gezeigt wird, sowie für das Musikvermittlungsprojekt 'Heimat', das im Rahmen der 'Musik zum Angreifen'-Reihe der Jeunesse im Mozarthaus Wien aufgeführt wird. 

 Johanna mag Abenteuergeschichten, Zitroneneis, das Meer und den Ausblick vom Gipfel eines Berges. Sie freut sich jeden Tag über die bunte Vielfalt unserer Erde und dass es noch so vieles zum Entdecken gibt.  

Yvonne Hofmeister

Leitung Publikumsdienst

Elias Steyrer

Publikumsdienst

Elisabeth Köberl

Publikumsdienst

Matthias Zelisko

Publikumsdienst

Dominik Seiß

Publikumsdienst

Florian Stanek

Gast

Ausbildung an der École Internationale de Théâtre Jacques Lecoq, Paris und dem Konservatorium Wien, Abt. Musikalisches Unterhaltungstheater (Bachelor of Arts). Davor Sago, Mainzer Akademie für Poesie und Musik.

Auf der Bühne in Kaiserin Josephine (Lehàrfestival Bad Ischl), Victor/Victoria (Stadttheater Baden), Die Dreigroschenoper (Theater an der Wien), Cinderella (UA, Casino Baumgarten), Gräfin Mariza (Stadttheater Baden), Die Schöne und das Biest (Felsenbühne Staatz), Frühlingserwachen (Dschungel Wien), Charlies Tante (Sommerkomödie Bad Freienwalde). Während des Studiums: Urinetown, Frau Luna, The Wild Party.

Auftritte als Kabarettist (Theatercafé Graz, Burgtheater Wien, Mainzer Unterhaus). Außerdem tätig als Autor für TV und Bühne. Preisträger beim MUT-Autorenwettbewerb 2016.

Nach "Jugend ohne Gott" im Next Liberty steht Florian Stanek nach den Next Liberty-Familienmusicals "GRIMM!", "Emil und die Detektive" und "Der Zauberlehrling" bei "Der gestiefelte Kater" erneut auf der der Bühne der Oper Graz.

Mehr zu Florian Stanek finden Sie unter www.flostanek.at

Stefan Moser

Gast

Stefan Moser wurde 1980 in Graz geboren und erhielt 2003 an der Wiener Schauspielschule Krauss sein Diplom mit ausgezeichnetem Erfolg. Seine Theaterengagements führten ihn von Wien beginnend (u.a. Burgtheater, Rabenhoftheater, Theater Drachengasse, Kabarett Simpl, Volksoper) über Hamburg, Bozen, Pürbach und Linz wieder zurück nach Graz (u.a. Oper, Kleine Komödie, Next Liberty, Orpheum). Seit 2006 ist Stefan Moser Mitglied des Ensembles Porcia in Spittal an der Drau; weiters ist er als Regisseur und Musiker (u.a. mit seinem Soloprogramm "Moser singt Mey") tätig.

Elisabeth Sikora

Gast

Die in Wien lebende Schauspielerin und Sängerin, Elisabeth Sikora, mit niederösterreichischen Wurzeln, wurde am Konservatorium der Stadt Wien (MUK) ausgebildet. Schon während ihres Studiums zählten Rollen wie Lisa in "Jekyll&Hyde" oder Marguerite in "The Scarlet Pimpernel" zu ihren ersten Bühnenaufträgen, woran sie auch mit Frank Wildhorn persönlich im Zuge ihrer Ausbildung arbeiten durfte sowie auch auf den deutschsprachigen CDs zu hören ist.

Weitere Engagements im gesamten deutschsprachigen Raum und Europa folgten, wie z.B. Sally Bowles in "Cabaret" (EU-Tournée), Fanny Brice in "Funny Girl" (Theater Ingolstadt), Mina in "Dracula" sowie Florence in "Chess" (Theater Lüneburg) uvm. Sie reüssierte ebenso an den Staatstheatern Kassel, Meiningen und Darmstadt als Elsa Schrader in "The Sound of Music", Mrs. Johnstone in "Blutsbrüder" und in Xavier Naidoos umjubeltem Musical "Timm Thaler" als Lilith-Saskia.
2014 gründete sie gemeinsam mit Markus Olzinger und Caspar Richter den MUSICALFRÜHLING IN GMUNDEN, wo man sie zuletzt als Hilde in der eigens überarbeiteten neuen deutschen Fassung von "Sofies Welt" feierte.
2017 ist sie außerdem am Deutschen Theater München als Charlotte in "Santa Maria" zu erleben und bereitet sich ab Februar 2018 auf ihre nächste Titelpartie Jane Eyre für den MUSICALFRÜHLING IN GMUNDEN vor.
www.elisabethsikora.com

Jutta Panzenböck

Die Mezzosopranistin und gebürtige Grazerin studierte an der Grazer KUG Gesang und wurde noch während ihres Studiums an die Grazer Oper engagiert, wo sie fast 10 Jahre als Ensemblemitglied beschäftigt war. Unter anderem war sie zu hören in der „Zauberflöte“, im „Wildschütz“, „der Fledermaus“, in „Nabucco“, in „Gräfin Mariza“, in „la Clemenca di Tito“, bis hin zu Alban Bergs „Wozzeck“ um nur wenige zu nennen. Nebenbei absolvierte sie Meisterkurse für Schauspiel und Gesang in Graz, Budapest und Riga. Am  Großen Salzburger Festspielhaus  war sie als „Annina“ in Verdis „La Traviata“ zu sehen.  Neben dem Gesang  ist  ihr das Schauspielen  schon  immer eine Herzensangelegenheit. Das führt sie auch auf verschiedenste nationale und internationale Theater- und Operettenbühnen wie z.B die Gamlitzer Sommerfestspiele, die Murauer Operettenfestspiele und die Schweizer Classionata.ch. Im  Familienmusical des Next Liberty und der Grazer Oper war sie schon zu sehen in „ Cinderella passt was nicht“  2008; „Jim Knopf und die wilde 13“ 2011; „Honk“ 2012; „Grimm“ 2014 und „Emil und die Detektive“ 2015.

David Valentek

Gast

Geboren 1995 in Graz. Erste Schauspielerfahrungen seit 2007 in Theaterkursen des "Theater am Ortweinplatz". Seit 2009 als freier Schauspieler, in Film- und Theaterproduktionen tätig. Ab 2012 beteiligt an der Entwicklung mehrerer Filme als Drehbuchautor und Regisseur sowie Zauberlehrer an der Zirkusschule Graz. 2015 Mitbegründung des Performance Kollektivs "Das Planetenparty Prinzip". Seit 2016 Theaterpädagoge an der "Theaterfabrik Weiz".

In der Spielzeit 2017/18 ist David erstmals am Next Liberty zu sehen, in dem neuen Stück „Der Schüler Gerber“: Premiere am 13. Januar 2018.

Harwin Kravitz

Harwin, geboren 1995 in der Steiermark, war schon immer Theater und Filmbegeistert und wirkte daher schon früh in den verschiedensten Projekten und Produktionen mit. Neben der Schule hat er auch immer wieder selbst und mit Freunden Filme gedreht - dafür war immer Zeit! Nach dem er vier Jahre das BORG in Kindberg besucht hatte, beschloss er endlich seiner Leidenschaft nachzugehen und Schauspiel zu studieren. Hat er dann auch!

 Während des Schauspielstudiums an der Kunstuniversität Graz , welches er gerade beendet, spielte in Stückentwicklungen wie „My lovely Europe“ und „DR ZBRCHN KRG“ oder Produktionen wie „Der Mondmann" am Schauspielhaus Graz mit.

 In der Spielzeit 2017/2018  ist Harwin erstmals am Next Liberty zu sehen in dem Stück „Der Schüler Gerber“. Premiere am 13. Jänner 2018

Leon Wieferich

Gast

Leon Wieferich wurde 1992 in Düsseldorf geboren. Sein Theaterdebut absolvierte er 2000 mit der Titelrolle in "Der böse Wolf und die sieben Geißlein" der Theater Ag seiner Grundschule. Zwischen 2005 und und 2013 wirkte er in verschiedenen Stücken des Jugendclubs des Jungen Schauspielhaus und des Schauspielhaus Düsseldorf mit, unter anderem in "Blackout" unter der Regie von Silke Z.

Seit 2014 studiert er Schauspiel an der Kunstuniversität Graz.

In der Spielzeit 2016/17 war er am Schauspielhaus Graz in dem Stück "Der Mondmann" nach Tomi Ungerer in der Regie von Mathias Schönsee zu sehen.

In der Spielzeit 2017/18 ist Leon erstmals am Next Liberty zu sehen, in dem neuen Stück „Der Schüler Gerber“: Premiere am 13. Januar 2018.

Michael Gernot Sumper

Gast

Geboren 1993 in Graz und aufgewachsen bei Weiz, besuchte Michael Gernot Sumper als Kind oft das Next Liberty. Nach seinen Anfängen bei der Theaterfabrik Weiz studierte er 2013 - 14 Germanistik und Theater-, Film- und Medienwissenschaft auf der Universität Wien. 2014 begann er das Schauspielstudium auf der Kunstuniversität Graz. Zu sehen war er 2014 am Heunburg-Theater in „Die Stühle“ (Regie: Andreas Ickelsheimer), 2016 im Schauspielhaus Graz in „Der Mondmann“ (Regie: Mathias Schönsee) und 2017 im Theater im Palais der KUG in „My lovely Europe“ (Regie: Carola Unser). Sein zweites Buch „Wo man alt wird, wird man Alltag? Gedichte, Geschichten, Theater“ ist 2016 im Vehling Verlag erschienen. Sein Dokumentarfilm „Die Kriegszeit rund um St. Ruprecht/Raab“ lief 2017 im Dieselkino Gleisdorf und Annenhofkino Graz. Mit Karlheinz Donauer hat er die CD „Was tut man nicht aus Liebe? Gedichte und Chansons“ aufgenommen. Auch wurde er 2012 beim Videowettbewerb unter Dieter Pochlatko und 2016 beim Wortschatz Markt Hartmannsdorf unter Peter Simonischek ausgezeichnet.

In der Spielzeit 2017/18 ist Michael erstmals am Next Liberty zu sehen, in dem neuen Stück „Der Schüler Gerber“: Premiere am 13. Januar 2018.

Florentina Klein

Gast

Florentina Klein wurde 1972 in Linz geboren. Von 1977 bis 1987 absolvierte sie ihre Ballettausbildung an der Opernballettschule Graz. Während ihrer Schauspielausbildung erhielt sie erste Externistenrollen bei den Bühnen Graz und 1992 folgte ihr erstes Engagement für die Musical-Produktionen "Peter Pan" und "Cabaret" am Grazer Opernhaus. Von 1993 bis 2000 gastierte Florentina Klein in Graz, Wien, St. Pölten.

Von 2000 bis zur Spielzeit 2016/17 begeisterte Florentina Klein als festes Ensemblemitglied in über hundert Inszenierungen das Publikum im Next Liberty und kehrt nach der Geburt ihres dritten Kindes als Gast bei "Der Schüler Gerber" auf dessen Bühne zurück.

Esther Muschol

Regie

Esther Muschol erhielt ihre Ausbildung zur Regisseurin am Max Reinhardt Seminar und am Burgtheater Wien, wo sie als Assistentin von Andrea Breth, Christiane Pohle, Stephan Rottkamp und anderen arbeitete und erste eigene Inszenierungen zeigte. Seit 2005 arbeitet sie als freie Regisseurin in Österreich und Deutschland, u.a. am Next Liberty Graz, Burgtheater Wien, Volkstheater Wien, Wiener Kammeroper, Landestheater Niederösterreich, Theater Phönix Linz, Schauspielhaus Salzburg, TAG Wien, Theater Erlangen, Landestheater Detmold oder Neuköllner Oper Berlin. 

Seit 2011 ist Esther Muschol verstärkt an der Entwicklung von neuen Stücken beteiligt und hat neben eigenen Stückentwicklungen für das TAG Wien u.a. im Rahmen der Werkstatttage des Burgtheaters und der Wiener Wortstätten die AutorenInnen Katja Brunner, March Höld, Ursula Knoll, Mario Schlembach und Helmut Jasbar dramaturgisch beraten und begleitet. Seit 2006 ist Esther Muschol auch als Lehrbeauftragte für Schauspiel, musikalisches Rollenstudium und Dramaturgie tätig, u.a. an der MDW Wien, MUK Wien, Universität Salzburg und an der Hochschule RheinMain in Wiesbaden. 

Esther Muschol wurde für ihre Arbeit mit zahlreichen Preisen und Stipendien ausgezeichnet, u.a. dem Würdigungspreis der Universität für Musik und Darstellende Kunst Wien, dem Marta Award Setkání 2002, dem Ring Award Förderpreis und 1. Preise in Bozen und Budapest und der Prämie des Bundesministeriums für die Inszenierung von „Der Kaktus“ am Theater Phönix Linz sowie dem Stipendium der Tokyo Foundation, dem Stipendium des 1. Europäischen Festivals für anderes Musiktheater Berlin und einem Arbeitsstipendium des Polnischen Theaterinstituts.

Ferdinand Kienreich

Nachwuchs

Ferdinand Kienreich kennt man sicherlich schon von so einigen Next Liberty-Produktionen; so spielte er beim großen Familienmusical in der Oper Graz "Emil und die Detektive" (Spielzeit 2015/16) und bei den Abschlusspräsentationen der Theaterpädagogik-Spielclubs mit, wo er schon seit vielen Jahren Spieler ist. Ab 08. März ist er bei "Die tollkühnen Abenteuer des Baron Münchhausen" als junger Museumsbesucher Jonah Kopf zu erleben.

Dein schönster Theatermoment als Zuschauer/in? Als ich noch ganz klein war (so ca. 4 Jahre), wollte meine Mama mit mir einmal ins Kasperltheater gehen. Wir haben uns dort aber spontan anders entschieden und sind in das Theaterstück "Der gestiefelte Kater" gegangen. Das war mein erster Kontakt mit "richtigem" Theater. Daran erinnere ich mich heute noch!

Wie ist es für dich, selbst auf der Bühne zu stehen? Jedes mal ein neues Abenteuer, da jede Vorstellung ein wenig anders ist.

Warum sollte man unbedingt ins Münchhausen-Museum kommen? Naja, wer möchte nicht mit einem wundervollen Baron in einem Museum voller Phantasie Abenteuer erleben? (Münchhausen-Man ist cool!)

Finn Storr

Nachwuchs

Neben Ferdinand Kienreich kennt man sicherlich auch Finn Storr schon von so einigen Next Liberty-Produktionen; so spielte er gemeinsam mit Ferdinand beim großen Familienmusical in der Oper Graz "Emil und die Detektive" (Spielzeit 2015/16) und bei den Abschlusspräsentationen der Theaterpädagogik-Spielclubs mit, wo er schon seit vielen Jahren Spieler ist. Ab 08. März ist er bei "Die tollkühnen Abenteuer des Baron Münchhausen" als junger Museumsbesucher Jonah Kopf zu erleben.

Dein schönster Theatermoment als Zuschauer/in? Als bei dem Stück "Der Schüler Gerber", ein Schüler während der Prüfung auf der Bühne eine Zeitung herausgeholt hat. Das war sehr witzig!

Wie ist es für dich, selbst auf der Bühne zu stehen? Es ist immer wieder ein Abenteuer, da es jedesmal ein klein wenig anders ist. 

Warum sollte man unbedingt ins Münchhausen-Museum kommen? Wer will nicht mit einem Baron, der aus einem Bild gesprungen ist Abenteuer erleben?

Corina Friedrich

Nachwuchs

Corina Friedrich kennt man von der Next Liberty-Bühne, da sie schon seit vielen Jahren begeistert bei unseren Theaterpädagogik-Spielclubs mitspielt; auch für den einen oder anderen Kurzfilm stand sie schon vor der Kamera. Ab 08. März ist sie bei "Die tollkühnen Abenteuer des Baron Münchhausen" als junge Museumsbesucherin Carmen Kopf zu erleben.

Dein schönster Theatermoment als Zuschauer/in? Mit meiner Familie besuchte ich das Stück "Der gestiefelte Kater" in der Oper. Wir saßen in der ersten Reihe und es kam mir vor, als ob Henry (ein Junge aus dem Stück) mich die ganze Zeit angelächelt hätte.

Wie ist es für dich, selbst auf der Bühne zu stehen? Man taucht in eine neue und fantasievolle Welt. Es ist für mich spannend in andere Rollen hinein zu  schlüpfen und dessen Gefühle auszudrücken. Meistens habe ich vor einer Aufführung Lampenfieber aber das vergeht dann wieder. Den Applaus am Schluss eines Stückes genieße ich einfach. Selbst auf der Bühne zu stehen macht riesigen Spaß.

Warum sollte man unbedingt ins Münchhausen-Museum kommen? Dieses Museum ist kein gewöhnliches Museum. ``Anfassen und Ausprobieren strengstens erlaubt!´´ Der Fantasie sind keine Grenzen gesetzt. Es passieren fantastische Dinge: z.B.: rieselt Schnee von der Decke und der Baron Münchhausen schlüpft höchstpersönlich aus seinem Gemälde….

Felix Schwarz

Nachwuchs

Felix Schwarz stand nicht nur für das aktuelle Spielzeitbuch als Model vor der Kameralinse ("König Artus"), sondern begeistert auch als Next Liberty-Spielclub-Kind jedes Jahr aufs Neue bei den Abschlusspräsentationen der Theaterpädagogik-Spieleclubs auf der Bühne. Ab 08. März ist er bei "Die tollkühnen Abenteuer des Baron Münchhausen" als junger Museumsbesucher Carl Kopf zu erleben.

Dein schönster Theatermoment als Zuschauer/in? Wir besuchen jedes Jahr am 23. Dezember die Weihnachtsgeschichte im Next Liberty und da wurde ich 2016 am Ende auf die Bühne geholt. Ich durfte mitsingen und bekam die Gitarre vom Weihnachtsmann geschenkt, die habe ich heute noch!

Wie ist es für dich, selbst auf der Bühne zu stehen? Man taucht in eine neue Welt ein, vergisst den Alltag und konzentriert sich nur auf das Spielen. Das Lampenfieber ist mit den ersten Worten weg und dann macht es nur mehr Spaß! Und am Ende freue ich mich über den Applaus!

Warum sollte man unbedingt ins Münchhausen-Museum kommen? Es ist kein normales Museum, Anfassen und Ausprobieren strengstens erlaubt! Die Phantasie spielt die Hauptrolle und mit etwas Glück erzählt der Baron selbst seine tollsten Abenteuer!

Mail Theaterkasse II Kaiser-Josef-Platz 10, 8010 Graz | T +43 (0)316 / 8000 | tickets@ticketzentrum.at